Grapple in the Art Museum Vol. 2, Bad Nauheim, 4.7.15

Wart Ihr auf einem Turnier und habt besonderes erlebt was Ihr berichten wollt oder habt gar gewonnen. Hier herein!

Moderator: hardyrange

Post Reply
User avatar
Rudolf
Vorsintflutlicher
Vorsintflutlicher
Posts: 3367
Joined: 15 Apr 2009, 15:19
VEKN Nr.:
Contact:

Grapple in the Art Museum Vol. 2, Bad Nauheim, 4.7.15

Post by Rudolf » 05 Jul 2015, 12:30

SalinenCon wrote:“Grapple in the Art Museum” Vol. 2
Bad Nauheim Spielt!
04.07.2015
http://www.vekn.net/event-calendar/event/8150

Saturday: VEKN Constructed 3R + Final
Registration: 10:30 h
Begin Round 1: 11:00 h
Begin Round 2: 13:45 h
Begin Round 3: 16:00 h
Begin Final: 18:00 h

Format: VEKN Constructed
In case we have less than 12 players,
the Multi-Deck System will be used.

Timelimit: 2h
Entrance Fee: 3 €

Accomidation:
In a nearby gym for 5 € per night (don´t forget your sleeping gear)

Location:
Sprudelhof
61231 Bad Nauheim
http://www.sprudelhof.de/

Internet:
http://www.badnauheimspielt.de


Contact:
Tobias Hoffmann
06032/ 938 7445
salinencon@web.de


Ein heißes Turnier! 8)

Danke an Tobi und sein Team, dass wir wieder die Gelegenheit hatten, bei "Bad Nauheim spielt!" Platz für ein V:tES-Turnier zu bekommen -- wir wurden auch wieder von der Presse fotografiert. :P
Ich finde es auch überragend, dass wir es auf 10 Teilnehmer gebracht haben. Und natürlich auch ein Dankeschön an alle, die mich bei der Turnierorganisation unterstützt haben!

Besonders erwähnen möchte ich auch den 13-jährigen (!) Jeremy, der V:tES erst 3 Tage (!!) vor dem Turnier durch Timo kennengelernt hat. Jeremy schaffte es mit Euro-Brujah (!!!) dann auch gleich ins Finale (!!!!) ... :shock: Hammer! :mrgreen:

Vom Multi-Deck-Format wurde rege Gebrauch gemacht, sodass weit über 20 verschiedene Decks zu sehen waren. Von den 7 gespielten Tischen endeten 6 (inklusive des Finales) mit einem Gamewin!
Murat wrote:
Rudolf wrote:
SalinenCon wrote:“Grapple in the Art Museum” Vol. 2
Das provoziert "Anson in the Art Museum, Vol. 2" ... :mrgreen:
Vorgemerkt!
Aber Anson mit Grapple ist eher nicht so effektiv :nono: :ar15:
Dazu sage ich nur: Anson reloaded! :wink:


1 Rudolf G. 2 7 4 162 (Anson Cel-Gun with Infernal Pursuit & Ashur Tablets)

2 Martin S. 2 7 0 138 (Lord Tremere & Dracon & Friends ANI/AUS/THA Wall)
2 Gerold P. 1 4,5 0 120 (Black Hand Assamites Combat)
2 Ed T. 0 3,5 1 144 (Ambrogino Giovanni & Friends Powerbleed)
2 Jeremy M. 0 1,5 0 102 (Euro Brujah Grapple Combat)

6 Ralf W. 0 1 90
7 Ali A. 0 1 84
7 Timo C. 0 1 84
9 Ralf L. 0 1 78
10 Kai K. 0 0,5 78


National Coordinator Germany
--------------------------------------------------------
Toreador-Prinz von Darmstadt, dem Herzen des Jugendstils
--------------------------------------------------------
Tu sais que la mort est femme ...

User avatar
Rudolf
Vorsintflutlicher
Vorsintflutlicher
Posts: 3367
Joined: 15 Apr 2009, 15:19
VEKN Nr.:
Contact:

Re: Grapple in the Art Museum Vol. 2, Bad Nauheim, 4.7.15

Post by Rudolf » 05 Jul 2015, 15:36

Bericht „Grapple in the Art Museum Vol. 2“ -- Teil 1

Ich hatte sechzehn verschiedene Decks im Gepäck, um für alle möglichen Stimmungen und Ziele gerüstet zu sein. Natürlich waren auch zwei Anson-Decks darunter.

Runde 1, Tisch 1
Süd-Ralf, Black Hand Close Range Potence Combat => Ali, Nana & Friends Animalism Rush & Block with Anarch Revolts & Ashur Tablets => ich, Anson & Daughters Bleed & Crescendo => Timo, Ventrue Big-Cap Lawfirm feat. Arika => Martin, Ahrimanes feat. Howler with Allies Wall

3 Starttransfers, in der Crypt 2x Anson (Cap 8 ), 1x Ramiel DuPre (Cap 5), 1x Delilah Monroe, keine Dreams auf der Hand – und Anarch Nana als Predator.
Mein Untergang war nur eine Frage der Zeit, weil sich früh abzeichnete, dass Alis Kung-Fu das von Ralf übertrumpfte. Für mein Tap & (Stealth) Bleed Deck würde sowieso bei Martin Schluss sein.
Würde es für einen VP reichen? Timo brachte frühzeitig Ranjan Rishi raus (grrr, Deflection, ohne tappen zu müssen) und dann Arika. Ach ja, Tobis Arika-Deck „Friedberg Style“. Gut, immerhin kein Prince oder Justicar, also kein Intercept. Ich brachte zuerst Anson raus, dann Delilah, später noch Ramiel raus.
Delilah war psychologisch eine schlechte Entscheidung, weil Ali sich durch sie veranlasst sah, nach vorn zu rushen, um keine Shattering Crescendos befürchten zu müssen. Außer Bleed-Karten zog ich nichts Nennenswertes (vor allem zu wenige Majestys), Timo verwaltete seinen Pool mithilfe von superior Govern the Unaligned gut und ließ seine Vampire zum Blocken untapped, Martin konnte sich in aller Seelenruhe aufbauen (waren es am Ende 4 Vampire und 5 Allies?), für Ralf lief trotz anfänglich gelingendem Aufbau auch nicht viel zusammen, und Ali konnte sich dadurch auch in relativer Ruhe entfalten – und 1, später 2 (am Ende sogar 4) Anarch Revolts auf den Tisch legen (die Martin schon früh nicht mehr störten).
Irgendwann eine Pentex von Ali auf Anson, also -1 Minion für mich. Und doch plötzlich ein minimaler Hoffnungsfunke: Ein Mind Numb tappte Arika (im Prinzip für den nächsten Turn) und Timo beendete seinen nächsten Turn mit 9 Pool. Dann die Schrecksekunde: ein Haven Uncovered von Ali auf Delilah – doch ein Rush blieb aus.
Mithilfe einer Dreams of the Sphinx hatte ich dann u.a. eine Misdirection nebst 2x Intimidation und 1x Aire of Elation in meiner Hand. Der Rest war Mathematik, weil Timo zum Glück keinen Wake hatte und auch kein Sudden auf die Misdirection gespielt wurde.
Anschließend konnte ich mich zum Leidwesen Alis noch ein wenig im Spiel halten, aber es war ein Aushalten ohne Hoffnung. Martin „frühstückte“ irgendwann Ralf – und dann war Martins Kung-Fu besser als das von Ali … Martin 3VP + GW, Ali und ich je 1VP.

Runde 2, Tisch 2
Dadurch dass es in der ersten Runde nur einen Gamewin gegeben hatte, war sicher, dass ein Gamewin in den Folgerunden 100%ig sicher ins Finale führen würde. Wie einen VP erzwingen? Mit einem Vote-Deck – eine schlechte und zugleich eine gute Idee …

Martin, Ventrue Lawfirm Wall feat. Lodin => Ed, Followers of Set Vote & Bleed => Timo, Ventrue Big-Cap Lawfirm feat. Arika => Kai, Ventrue Big-Cap Lawfirm feat. Marcus Vitel => ich, Nosferoyalty with Dominate

Ich hatte eine schöne Startcrypt: Alonso, Gustaphe, Benjamin Rose und Keith Moody, aber leider null Crypt-Acceleration und null Stealth auf der Hand. Ich brachte schweren Herzens zuerst Keith Moody ins Spiel, um wenigstens Bleed-Defence zu haben, weil alle anderen fröhlich durchstarteten: Am Ende von Runde 2 hatte Ed Nefertiti im Spiel, Timo Arika (4 Votes) und Kai Marcus Vitel (2 Votes), Runde 3 gesellten sich bei Martin Lodin (2 Votes) und bei Timo Lucinde (3 Votes) hinzu.
Abstimmungen sollten dann auch erst einmal nicht gelingen, weder eine Reckless Agitation von Ed (4 Schaden auf Timo, 2 auf mich) noch eine Parity Shift von Kai auf mich (mit 2 Pool für Martin und 3 für Kai). Nachdem ich dann endlich Alonso im Spiel hatte, wurde es nicht weniger kompliziert, zumal das fröhliche Contesten begann: Kai brachte ebenfalls Arika ins Spiel, ich Benjamin Rose, wie Marcus Vitel Prince of Washington, und Martin Marie Anne Blaire, also einen zweiten Ventrue Justicar. Kai steuerte zum Stimmen-Chaos noch ein Ventrue Headquartes bei, Ed ein Feraille … Uff!
Mein Glück war, dass ich aufgrund eines auf mich von Kai durchgereichten Bleeds Timo den klassischen „Ich helfe dir bei deinem Oust, du hilfst mir bei meinem Oust“-Deal anbieten konnte und dass sich Timo, obwohl Martin sehr geschickt versuchte, Zwietracht zu säen, an den Deal hielt, ja, mich sogar mit einer Kine Resources Contested (welch ein passender Name in Bezug auf diesen Tisch) auf Martin und Ed tatkräftig unterstützte. Und ich zog endlich und ggf. immer im rechten Moment meine Stealth-Karten und meine Political Actions.
So waren wir also schließlich in einem spannenden „Dreikampf“: Ed mit Kephamos, Khay’tall und Count Ormonde (Nefertiti hatte sich relativ früh durch Khobar Towers wieder verabschiedet) und Feraille (2 plus 3 Votes), Timo mit Arika und Lucinde (7 Votes), ich mit Alonso, Gustaphe, Benjamin und Keith (6 Votes). Ed konnte mich davon überzeugen, dass es zu meinem Vorteil wäre, wenn er Timo ousten könnte, weil er ja dann keine Reckless Agitations mehr spielen konnte. Okay, drei Runden später also das Heads-up.
Es half mir, dass Alonso ein Alastor mit einer AK-47 geworden war. Es half Ed, dass er die Khobar Towers und ich nur wenig Bleed-Push und Schadens-Votes hatte. Aufgrund eines kleinen Rechenfehlers verlor Ed aber zu früh seine neue Nefertiti, ohne sie „mehrverwerten“ zu können, sodass er ca. 7 Minuten vor Time-out aufgab … Ich 3VP + GW, Ed und Timo je ein VP. Finalteilnahme gesichert.
National Coordinator Germany
--------------------------------------------------------
Toreador-Prinz von Darmstadt, dem Herzen des Jugendstils
--------------------------------------------------------
Tu sais que la mort est femme ...

User avatar
Rudolf
Vorsintflutlicher
Vorsintflutlicher
Posts: 3367
Joined: 15 Apr 2009, 15:19
VEKN Nr.:
Contact:

Re: Grapple in the Art Museum Vol. 2, Bad Nauheim, 4.7.15

Post by Rudolf » 05 Jul 2015, 17:14

Bericht -- Teil 2

Runde 3, Tisch 1
Was nun spielen? Montano Baltimore Purge schien mit für das Kleinturnier-Metagame zu riskant. Und 1 VP wollte ich möglichst noch machen. Na ja, dann eben Swedish Stealth Bleed.

Nord-Ralf, Followers of Set „Reasonably Priced“ Anarch Bleed => ich, Big-Cap Dementation Stealth Bleed => Ed, Ambrogino & Friends Powerbleed (without Ambrogino) => Ali, Nana & Friends Animalism Rush & Block with Anarch Revolts & Ashur Tablets => Jeremy, Euro-Brujah Grapple Combat

Meine Crypt, ein Traum: Lutz, William Biltmore, Persephone Tar-Anis und Midget. Meine Starthand, ein Traum: Information Highway, Dreams of the Sphinx (in Runde 2 dann auch noch ein Zillah’s Valley) – allerdings kein einziges Kindred Spirits. Runde 1 bringe ich also Midget raus, Runde 2 Persephone. Leider brachte Ed sofort einen Weiterleiter (den mächtigen Royce) und Runde 2 dann Le Dinh Tho raus. Ali stieg wieder direkt mit einer Anarch Revolt ins Spiel ein. Leider bleedete mich Ralf doch tatsächlich mithilfe eines The Eternal Mask für 2, leider zog ich keine Kindred Spirits und kein Villein … jammer, jammer, schnüff, schnüff. Schade, ich hätte so gern noch in Runde 3 Lutz ins Spiel gebracht!
Zu meinem Glück blockten Jemerys Prinzen auch wirklich jede undirected action von Ralfs Vampiren – das Giant’s Blood auf Constanza war wohl ein gern gesehene Gabe gewesen. Ed entschied sich leider zu einer konsequenten „No block“-Strategie, sodass ich auf meinen Stealth-Karten verhungerte, und er blieb im Spiel, weil er Ali davon überzeugen konnte, dass er auch noch Royce zum Überleben brauche – ich erwähne an dieser Stelle natürlich, dass Royce Alis Sargnagel sein würde.
Ali ging es eigentlich gut, musste aber vor Necro-„Block fails“ auf der Hut sein. Er konnte auch erfolgreich Dónal, auf dem eine Fame lag, mit Bobby Lemon versenken. Später wurde aber Bobby von Constanza in den Torpor geschickt, und da nahm Alis Untergang seinen Anfang.
Ralf hatte leider – natürlich zu meinem Glück – gar kein Spiel. Alle seine 4 Vampire wurden torporisiert. Ich bleedete mangels Cardflow für 1 oder für 2 vor mich hin. Und Ed oustete tatsächlich – mit nur einem 1-Cap- und einem 5-Cap Vampir – Ali. Verkehrte Welt! Jeremy outeste Ralf, ich konnte mit Glück Persephone im Spiel halten (Midget landete schnell im Torpor) und mit ihr Ed ousten.
Eine Brujah-Horde, Dónal, Constanza, Anvil und Volker, gegen einen Anti-Malk. Ich wollte eigentlich direkt aufgeben, hielt es aber dann für besser, Jeremy das „aktive Erfolgserlebnis“ zu gönnen, mich aktiv zu ousten – eben Rush und Ende … Doch Jeremy zog einfach keinen Rush mehr, und ich – mithilfe des Hearts of Nizchetus – konnte mir Bleed- und Stealth-Karten nach Maß auf die Hand nehmen. Und so konnte ich, gefühlt unverdient, Jeremy noch ousten … Ich 3VP + GW, Ed und Jeremy je 1 VP. Zweiter GW, und (nur) aufgrund von Tournament Points Top-Seat vor Martin!


Das Finale
Es sprach vieles FÜR Anson Cel-Gun: Voraussichtlich kein Animalism-Combat im Finale, ein brauchbares „Handling“ für Block- und Combat-Ends-Decks und einfach die persönliche Vorliebe für dieses Deck, obwohl ich es lange nicht gespielt hatte. Eine wirklich brauchbare Wahl, wie sich zeigen sollte.

Die Platzierungen:
1. ich, 2. Martin, 3. Gerold, 4. Ed, 5. Jeremy

Seating Dance:
Jeremy => Ed
Jeremy => Gerold => Ed
Jeremy => Gerold => Martin => Ed
Jeremy => Gerold => Martin => ich => Ed

Die Decks und die Startreihenfolge
Jeremy, Euro-Brujah Grapple Combat => Gerold, Black Hand Assamites Agg-Combat => Martin, Lord Tremere & Dracon & Friends ANI/AUS/THA Wall => ich, Anson Cel-Gun with Infernal Pursuit & Ashur Tablets => Ed, Ambrogino Giovanni & Friends Powerbleed

Jeremy startet mit Dreams. Martins Information Highway fängt einen Sudden von mir. Kein Anson in meiner Startcrypt, dafür Volker, Sarah Brando, Jimmy Dunn und Victor Tolliver. 3 Transfers auf Sarah Brando, einen auf Volker.
Gerold bringt Reza Fatir ins Spiel. Martin spielt wieder Info Highway, erfolgreich. Noch kein Vampir. Ich conteste den Info Highway. Sarah bleedet für 1. Ich „kaufe“ einen neuen Vampir: Es ist zum Glück Anson.
Constanza erscheint bei Jeremy. Gerold spielt Census Taker auf Reza. Martin bringt Lord Tremere ins Spiel. Ich bleede wieder mit Sarah für 1, Martin denkt über einen Block mit Eagle’s Sight nach, blockt aber nicht. Ed bringt, glaube ich, Ambrogino Giovanni ins Spiel.

In der Folge: Jeder kann/darf sich einigermaßen aufbauen – von Ed einmal abgesehen, dessen Vampire ich ab Runde 4 konsequent rushe. Jeremy bringt noch Dónal und Theo raus, Gerold Nizzam al-Latif, Martin Dr. John Dee, erst recht spät The Dracon, ich Anson, der gleich eine Pentex von Martin fängt, und Volker, Ed später noch Gillespi oder Andrea Giovanni.
In einem Turn werden Jeremy von Nizzam alle drei Vampire in den Torpor geschickt. Das kann Ed in geschwächter Position nutzen, um ihn zu ousten (u.a. bleedet der gemergete Ambrogino für 8 ). Ich halte gegen Martin so gut, wie es geht, stand und bleibe Ed mittels Frontal Assault usw. im Nacken, dem mein Dragonbound zu schaffen macht.
Schließlich der „Dreikampf“. Ich motiviere Gerold erfolgreich, gegen sein Prey vorzugehen, und unterstütze ihn dabei, so gut ich kann, ohne meine Position zu gefährden (Torpor Rescue, Haven Uncovered auf Lord Tremere). Anson conteste ich frei. Schließlich sind bei Gerold zu viele Vampire im Torpor und er hat zudem zu wenig Pool, sodass mit einem Mal klar ist, dass ich unvermeidbar wenigstens meinen zweiten VP mache – und weil Ed schon einen VP „mitgenommen“ hat, ist der Turniersieg klar. Gerold und Martin geben auf.
National Coordinator Germany
--------------------------------------------------------
Toreador-Prinz von Darmstadt, dem Herzen des Jugendstils
--------------------------------------------------------
Tu sais que la mort est femme ...

gambit
Küken
Küken
Posts: 10
Joined: 19 Sep 2014, 08:07
VEKN Nr.:
Contact:

Re: Grapple in the Art Museum Vol. 2, Bad Nauheim, 4.7.15

Post by gambit » 06 Jul 2015, 07:56

Schönes Turnier, und ich hab 4 unterschiedliche Decks gespielt, mal mit mehr oder weniger Erfolg, mir fehlt einfach das wöchentliche Spiel, hab aber auch zu wenig Zeit, das konsequent zu verfolgen, und bin auf so tolle Events angewiesen!!!

Vielen Dank noch mal an Tobi und den Rudolph für ihre Bemühungen!!!

liebe Grüße
Gerold

Yorga
Ahn
Ahn
Posts: 106
Joined: 21 Nov 2006, 17:37
Location: Darmstadt
VEKN Nr.:
Contact:

Re: Grapple in the Art Museum Vol. 2, Bad Nauheim, 4.7.15

Post by Yorga » 07 Jul 2015, 12:24

A fun tournament, despite the heat. Thanks for organising Rudolph!
:party:
Ed.
Eagles may soar, but weasels don't get sucked into jet engines.

Post Reply