Hungarian Grand-Prix 2016

Wart Ihr auf einem Turnier und habt besonderes erlebt was Ihr berichten wollt oder habt gar gewonnen. Hier herein!

Moderator: hardyrange

Post Reply
User avatar
Rudolf
Vorsintflutlicher
Vorsintflutlicher
Posts: 3317
Joined: 15 Apr 2009, 15:19
VEKN Nr.:
Contact:

Hungarian Grand-Prix 2016

Post by Rudolf » 14 Mar 2016, 21:32

Hallo zusammen,

ich plane, ausführlich von den schönen und V:tES-vollen Tagen in Budapest zu berichten, komme aber frühestens ab Mittwoch dazu. Nur schon einmal so viel: Für ein Finale hat es gelangt ... :wink:


National Coordinator Germany
--------------------------------------------------------
Toreador-Prinz von Darmstadt, dem Herzen des Jugendstils
--------------------------------------------------------
Tu sais que la mort est femme ...

User avatar
Rudolf
Vorsintflutlicher
Vorsintflutlicher
Posts: 3317
Joined: 15 Apr 2009, 15:19
VEKN Nr.:
Contact:

Re: Hungarian Grand-Prix 2016

Post by Rudolf » 17 Mar 2016, 20:45

Freitag: Sealed Deck

Gespielt wurde mit Starter-Decks aus 3rd, Black Hand und Lords of the Night – ohne zusätzliche Booster.
Jeder musste wenigstens 40 Karten in der Library und wenigstens 8 Vampire in der Crypt haben.
Blood Dolls durften durch Vessels ersetzt werden oder umgekehrt.
Tauschen zwischen den Spielern war nicht gestattet.
Pro Spiel war eine Recursion erlaubt, die unabhängig davon, wie voll die Library noch war, genutzt werden konnte.

Die Decks wurden zugelost.
Ich erwischte "Followers of Set", es hätte schlimmer kommen können, aber auch besser.
Sonderlich motiviert war ich nicht, und am Ende wurde ich 30. von 30 Spielern.

Nach dem Finale folgendes Ergebnis – leider kann ich keine Decks zuordnen:
1 Helmuth Kaiserseder Austria 3 10,5 5 180
2 Martin Weinmayer Austria 3 9,5 0 180
2 Vratislav Kucera Czech Republic 2 6 0 138
2 Franz-Stephan Adametz Austria 1 7 0 150
2 Gábor Martók Hungary 1 6 0 126
National Coordinator Germany
--------------------------------------------------------
Toreador-Prinz von Darmstadt, dem Herzen des Jugendstils
--------------------------------------------------------
Tu sais que la mort est femme ...

User avatar
Rudolf
Vorsintflutlicher
Vorsintflutlicher
Posts: 3317
Joined: 15 Apr 2009, 15:19
VEKN Nr.:
Contact:

Re: Hungarian Grand-Prix 2016

Post by Rudolf » 19 Mar 2016, 11:55

Freitagabend: Vorbereitung für den ECQ am Samstag

Was spielen am Samstag? Alexander hatte beim letzten Spielabend in Bad Soden mit großem Erfolg eine Anarchen-Variante von Martins Saulot-Wall gespielt. Er war so freundlich, mir die Deckliste zuzuschicken, und erwähnte nebenbei, dass Matasuntha auch gut als Starvampir passen würde: "Guardian Vigil" mit allen drei Effekten (+1 intercept, nicht tappen fürs Blocken, optionales Manöver) und "Diversion" mit zwei Effekten (Schaden preventen oder additional strike) spielen.
Nun, ein Deck auf einem großen Turnier zu spielen, ohne es vorher "kennenzulernen" bzw. zu testen, habe ich mir (hoffentlich) abgewöhnt. Die Chancen, dass es dann nicht läuft bzw. dass man zu viele kleine (vor allem strategische) Fehler macht, sind einfach zu groß. Wie gut, dass noch zwei Casuals Zeit war ...

Casual 1

:arrow: ein Tscheche, !Ventrue & Friends Day Operation Bleed
:arrow: Bart Jansen (NL), Nana Animalism Rush mit Ashurs
:arrow: Kai, Elimelech & Friends Stealth Bleed mit Tricks
:arrow: ich, Matasuntha Anarch Wallish, 4 VP + GW

Wenn das mal kein verheißungsvoller Start war! :D Allerdings hatte ich es recht leicht, weil Nana und ihre Freunde nach rechts und nach links austeilten, sodass ich mich in aller Ruhe aufbauen konnte. Als ich mit Andre LeRoux den "Staubsauger" anwarf, hatte Matasuntha eine Kevlar Vest und einen Guardian Angel auf sich liegen. Matasuntha mit aktivem "Mantel of the Bestial Majesty" mag übrigens keiner ... :wink:


Casual 2

:arrow: ein Tscheche, Saulot Wall
:arrow: Kai, Malk '94 Vote & Bleed
:arrow: Bart Jansen, Noseratu G12 Royalty, 1.5 VP
:arrow: ich, Matasuntha Anarch Wallish
:arrow: ein Franzose, Aabbt Kindred mit Kemintiri merged, 2.5 VP + GW

Ein verrücktes Spiel mit viel verkehrter Welt: Anfangs bekamen die Schlagen von Matasuntha heftig auf die Mütze und auch die Nosferatu sahen wie Kandidaten für einen frühen Abschied aus. Leider fingen dann die beiden Walls an, sich cross-table zu beharken. Die Nosferatu konnten in der Folge im Dunkeln munkeln, und Kemintiri erwachte aus dem Torpor. Das Schlangen-Deck war faktisch tot gewesen, aber das Saulot-Deck war ein wenig übermütig geworden und Kai schon im "Wie lange reicht mein Pool ohne aktive Minions"-Modus angekommen ... It ain't over till the fat lady sings. 8)
National Coordinator Germany
--------------------------------------------------------
Toreador-Prinz von Darmstadt, dem Herzen des Jugendstils
--------------------------------------------------------
Tu sais que la mort est femme ...

User avatar
Rudolf
Vorsintflutlicher
Vorsintflutlicher
Posts: 3317
Joined: 15 Apr 2009, 15:19
VEKN Nr.:
Contact:

Re: Hungarian Grand-Prix 2016

Post by Rudolf » 20 Mar 2016, 00:47

Samstag: Ungarischer ECQ

Nun, ich entschied mich, es mit Matasuntha zu versuchen (Deckliste :arrow: http://forum.vekn.de/viewtopic.php?f=10&t=8143 bzw. http://www.secretlibrary.info/index.php ... w&id=22512). Ich rechnete mit Grindern und diversen Low-Stealth-Votern -- eine beinahe fatale Fehleinschätzung. Insbesondere die gute alte Nosferatu Royalty (Gruppe 1+2) erfreute sich großer Beliebheit.

Runde 1

:arrow: Botos Péter, True Brujah G45 Bleed
:arrow: ich, Matasuntha Anarch wallish, 4 VP + GW
:arrow: Tomás Kubec, Nosferatu G12 Royalty
:arrow: Lajos Székely, Toreador AAA (?)
:arrow: Danilo Torrisi (ITA), Malk G34 Madness Vote feat. Rachel Brandywine, 1 VP

Oh je, keine Matasuntha in der Start-Crypt (sie sollte erst mein 7ter Vampir sein) ... und zwei Stealth-Vote-Decks, die auch gleich zügig zu Werke ... gehen wollten. Freundlicherweise sorgte der Title-Contest zwischen Rachel und Selma für etwas Sand im Getriebe, sonst aber waren sich die beiden Voter schnell einig. Danilo durfte den Titel für Rachel wiederbekommen, was ich angesichts Danilos Spielstärke für sehr bedenklich hielt ...
Ich wurschtelte anfangs so vor mich hin: Anarch Neighbor John und dann Anarchin Monique Kim, das sieht einfach nicht bedrohlich aus. Ab und zu sagte ich bei den undirected Actions der Nosferatu alibihalber einen Block an, das war es dann auch schon. Ich profitierte davon, dass die Trujah Druck bekamen und die Voter möglichst von Pool-Schaden auf mich absahen. Die Toreador bekamen nur Anson und Mylan Horseed auf den Tisch. So bekamen beide Voter quasi keinen Druck und durften mehr oder weniger schalten und walten, wie sie wollten.
Als ich dann endlich Matasuntha ins Spiel bringen konnte, war auch der Zeitpunkt erreicht, wo auf einmal Uneinigkeit zwischen den Votern aufkam. Tomás bot Danilo "eine Zeit lang Frieden" an, wer er endlich seinen VP einfahren dürfe, aber Danilo konterte: "Peace is for losers!" Ich durfte weiterhin mein Spiel machen (und verlor auch nie eine wichtige Karte durch eine "Vaticination" der Trujahs, weil die Malks so gefährlich waren), und weil meine Bleeds nie geblockt wurden und auf Matasuntha dann auch "Enkil Cog" lag, knabberte ich merklich an den Nossis (und die Toris waren weiterhin schwach). Andre LeRoux half, den ersten VP einzufahren. Zum Glück waren Danilos Malks (neben Rachel nur noch Maris Streck) so geschwächt, dass sie zwar die Trujahs beseitigen konnten, aber dann kein Pulver mehr hatten. So fielen erst die Toris und schließlich die Malks zügig Matasuntha und ihren kleinen Freunden zum Opfer.
GW und 4 VPs -- welch ein Start (trotz der lausigen Anfangsbedingungen)! :D
National Coordinator Germany
--------------------------------------------------------
Toreador-Prinz von Darmstadt, dem Herzen des Jugendstils
--------------------------------------------------------
Tu sais que la mort est femme ...

User avatar
Rudolf
Vorsintflutlicher
Vorsintflutlicher
Posts: 3317
Joined: 15 Apr 2009, 15:19
VEKN Nr.:
Contact:

Re: Hungarian Grand-Prix 2016

Post by Rudolf » 20 Mar 2016, 15:28

Runde 2

:arrow: ich, Matasuntha Anarch wallish, 0.5 VP
:arrow: Gábor Nemeth, !Tremere G5 (& Salubri G6) Rötschreck Block & Bleed, 0.5 VP
:arrow: Tamás Bank, Yong-Sun merged & Tremere Friends (Bleed?), 0.5 VP
:arrow: Tóth Kristóf, Adana & Dmitra & Synesios Stealth Vote, 1.5 VP
:arrow: Norbert Bróda, Akunanse Animalism Toolbox

Aha, wieder ein Stealth-Voter am Tisch. Mein Predator spielte recht aggressiv nach vorn (mit zwischenzeitlichen Ruhephasen, wenn er zu viel Druck bekam), mein Prey igelte sich ein (und drohte mit Rötschreck). Glücklicherweise zeichnete sich Anarch Neighbor John durch hohe Standfestigkeit aus (Diversion = prevent 2 damage), einmal war Regelkenntnis notwendig, um ihn vor einer weiteren Kampfrunde zu bewahren (Presses von Kampfkarten aus früheren Kampfrunden verfallen ^^). Als ich einmal die Verteidigung meines Preys mit Matasuntha antestete und mittels "Aura Reading" sah, was mich erwartete, konnte ich mich gerade noch so aus der Patsche quatschen.
Leider wurde es dadurch ein langweiliger und wahrlich einseitiger Tisch: ich, Gábor und Tamás machten mehr oder weniger nichts, Tóth votete, Norbert bleedete, rushte und versuchte, Votes von Tóths Vampiren zu blocken. Dass Norbert tatsächlich noch geoustet wurde, hatte er sich selbst zuzuschreiben: Wer kurz vor Schluss unbedingt noch Fakir al Sidi ins Spiel bringen möchte, um Vote-Defense zu haben, hat es verdient, rausgebleedet zu werden ... :roll: Tóth machte seine Sache ziemlich gut, und Synesios' Special plus "Heart of Nizchetus" zusammen zwangen ihm die richtigen Karten auf die Hand.
0.5 VP :arrow: insgesamt 1 GW + 4.5 VP


Runde 3

:arrow: Lukas Vrbicky, Tremere G5 & (Slave) Gargoyles Toolbox
:arrow: Farkas Dávid, Nosferatu G12 Royalty Breed, 1 VP
:arrow: Pavel Matousek, Followers of Set Temptation & Corruption
:arrow: ich, Matasuntha Anarch wallish, 3 VP + GW

Mir gegenüber also der Stealth-Voter. Glücklicherweise erwies sich Farkas als sehr kooperationswillig, vielleicht traute er meinem Deck mehr Wall-Qualitäten zu, als ich eingebaut hatte. Die Setiten waren recht schnell Geschichte. Leider kam ich nicht so recht an die Tremere und Gargoyles ran, weil mir ein Gegenargument gegen ein "Roll" fehlte. Mithilfe von Camera Phones arbeiteten die Gargoyles immer wieder am Pool der Nossis, sodass diese allmählich die (erstaunlich große Geduld) verloren.
Wie ich den Ansturm von 3 titled Nosferatu plus Suhailah (und insgesamt 3 Embraces bzw. Progenies) am Ende überlebte, ist mir auch nicht mehr ganz klar. Mein Prey fiel einem gebounceten Bleed zum Opfer. Dann konnte ich mich stabilisieren und Constant Revolution ins Spiel bringen. Das "kleine Gezücht" wurde von Matasuntha abgefangen, und auch den großen Nosferatu gingen allmählich die Reserven aus. Es sah gut aus, aber würde ich es vor dem Time-out schaffen, Farkas zu ousten?
Dieser erwies sich als Gentle-Gamer: Er fragte mich, ob ich mit dem Game-win Chancen aufs Finale hätte. Als ich bejahte, gab er auf und wünschte mir viel Glück! :shock: :mrgreen:
GW + 3 VP :arrow: insgesamt 2 GW + 7.5 VP

Nach dem Spiel unterhielt ich mich mit zwei weiteren Spielern über deren Ergebnisse: 2 GW + 9 VP und 2 GW + 8 VP ... Ich war also im besten Fall Dritter. Musste ich mir Sorgen machen, mit meinem Ergebnis nicht ins Finale zu kommen?
National Coordinator Germany
--------------------------------------------------------
Toreador-Prinz von Darmstadt, dem Herzen des Jugendstils
--------------------------------------------------------
Tu sais que la mort est femme ...

User avatar
Rudolf
Vorsintflutlicher
Vorsintflutlicher
Posts: 3317
Joined: 15 Apr 2009, 15:19
VEKN Nr.:
Contact:

Re: Hungarian Grand-Prix 2016

Post by Rudolf » 20 Mar 2016, 21:48

Das Finale

Top 5 nach 3 Runden:
:arrow: Jonathan van der Smissen (B), Nakhthorheb Power Stealth Bleed, 2 GW + 9 VP
:arrow: Maxime Socroun (F), Lutz & Unmada Stealth Vote, 2 GW + 8 VP
:arrow: ich (D), Matasuntha Anarch wallish, 2 GW + 7.5 VP
:arrow: Bart Jansen (NL), Nosferatu G12 Royalty, 2 GW + 7 VP
:arrow: Botos Péter, True Brujah G45 Bleed, 2 GW + 6 VP

Die Hürde für die Finalteilnahme war also relativ hoch. Der 6te hatte 1 GW + 6.5 VP.
Ein Finale mit Teilnehmern aus 5 verschiedenen Nationen, wann hat man das schon einmal?
Angenehm war für mich, dass ich jeden Spieler bereits kannte. Für das Spiel an sich hat das aber keinen Unterschied gemacht.

Seating Dance:
Botos => Bart
Botos => ich => Bart
[Lieber der Predator eines Stealth-Voters sein. Vor Botos' Deck hatte ich zudem eher wenig Angst, weil "Diversion" den fiesen Trujah-Trick "Domain of Evernight" (inf) und "Outside the Hourglass" (sup) abfängt.]
Maxime => Botos => ich => Bart
Maxime => Jonathan => Botos => ich => Bart

Dies sollte dann auch die Startreihenfolge sein. Ich war SEHR erleichtert, dass Jonathan nicht mich als Prey erwählte. Ich kann verstehen, dass er sich nicht zwischen die Voter setzen wollte. Meiner Ansicht nach hätte er sich zwischen mich und Bart platzieren sollen, weil Barts Deck das einzige ohne Bounce war.

Jonathan hatte natürlich bereits nach Runde 2 Nakhthorheb im Spiel. Botos brachte noch in Runde 1 Andre LeRoux raus, was mich dazu zwang, mit Monique Kim und Anarch Konvert zu beginnen. Wie schnell Bart und Maxime ihre Stars ins Feld führten, weiß ich leider nicht mehr.
Auf Botos stürmte die Hölle ein. Nakhthorheb bekam mit dem ersten Bleed direkt "Enkil Cog", sodass er allein im Idealfall 13 Poolschaden pro Umlauf machen konnte (Bleed für 5 im eigenen Turn, Enticement, Bleed für 5 in Botos' Turn). Als Botos dann endlich in Al-Muntathir einen Vampir mit AUS im Spiel hatte, hatte sich Jonathan bereits mit Mylan Horseed und Porphyrion verstärkt. Ich konnte noch Carlton van Wyk ins Spiel bringen und eben Matasuntha. Bart hatte, glaube ich, Selma und Murat im Spiel, Maxime Lutz und Unmada.
Bart war die Drohkulisse, dass die Setiten sich in Windeseile durch den Tisch fressen, zu groß. Er nahm Jonathan eine Aktion, indem er Nakhthorheb mit einer Pentex bedachte, und schickte als zweite Notmaßnahme ein Parity Shift hinterher, die 3 der 5 Pool zu Botos verschoben. Jonathan war natürlich außer sich. Er hätte sein Prey trotzdem bekommen, wenn ihm nicht ein Spielfehler unterlaufen wäre. So überlebte Botos mit 1 Pool, Jonathan selbst hatte auch nicht mehr viel.
Mir gefiel das alles gar nicht, konnte aber nicht eingreifen. Zum Glück machte auch Maxime nicht alles richtig, sonst hätte er plötzlich 2 VPs gehabt ... So schloss er seinen Turn mit einem Anarchist Uprising ab, das Jonathan und Botos gleichzeitig oustete (also je 1 VP für Maxime und Jonathan), und mir leider insgesamt 4 Poolschaden einbrachte (weil Lutz' Special ja erst nach dem Abhandeln der Vote triggert). Ein Alptraum: Ich mit zwei Stealth-Votern am Tisch.
Bart und ich bildeten unter diesen Umständen sofort ein Notbündnis, schließlich wäre schon alles vorbei, wenn ich geoustet würde (wegen des Final-Rankings). Natürlich hoffte ich auf Lutz-Bleeds, die ich zu Bart bouncen könnte. Ich hoffte darauf, dass mir das Heart of Nizchetus die Karten bescheren würde, die ich unbedingt brauchte (z.B. permanentes Intercept). Ich hoffte darauf, dass meine "Constant Revolution" schnell genug fett werden würde.
Als Monique Kim erfolgreich Lutz' Entrancement auf Carlton blocken (Matasuntha durfte leider nicht) und mithilfe eines additional Strikes (Diversion ^^) blutleer schlagen konnte, sah es sogar für einen Moment GUT für mich aus. Doch in den nächsten beiden Runden zog Maxime alles, was er brauchte: Dreams zum Contesten, Banishment für Matasuntha und als Krönung Reins of Power. Futsch, aus, Ende ...
Bart hatte noch eine Chance, Maxime zu ousten, aber die Karten ließen ihn im Stich. Maxime gewann das Finale mit 4 VP!
National Coordinator Germany
--------------------------------------------------------
Toreador-Prinz von Darmstadt, dem Herzen des Jugendstils
--------------------------------------------------------
Tu sais que la mort est femme ...

Vrumfondel
Prinz
Prinz
Posts: 353
Joined: 03 Sep 2008, 15:43
VEKN Nr.:
Contact:

Re: Hungarian Grand-Prix 2016

Post by Vrumfondel » 21 Mar 2016, 14:50

Sehr schöner Bericht, freut mich auch, das die Idee so gut funktioniert hat.

User avatar
Rudolf
Vorsintflutlicher
Vorsintflutlicher
Posts: 3317
Joined: 15 Apr 2009, 15:19
VEKN Nr.:
Contact:

Re: Hungarian Grand-Prix 2016

Post by Rudolf » 21 Mar 2016, 21:20

Sonntag: Ungarischer Grand-Prix

Ich hatte es versäumt, mir noch am Vorabend Gedanken wegen meines Decks zu machen. Wenn die Nacht nicht so kurz gewesen wäre, hätte ich vermutlich mein Montano-Deck ausgepackt, aber so wollte ich lieber ein Deck spielen, bei dem nicht alles von genau durchdachten Abfolgen von Aktionen abhängt. Ich entschied mich für mein Animalism-fokussiertes Ahrimanen-Deck um Muricia, was leider im Gewinnsinne keine gute Wahl war ...

Runde 1

:arrow: Marco Vasalla, Anarch Weenie Potence
:arrow: Walter László, Ahrimanes G2 wallish, 0.5 VP
:arrow: ich, Ahrimanes G45 Toolbox, 0.5 VP
:arrow: Maxime Socroun, Miam Miam (titled BigCaps with VIS), 0.5 VP
:arrow: Tóth Kristóf, Gerald Windham & Friends Freak Show, 1.5 VP

Ein Alptraum: Links von mir aggravated Damage, rechts von mir Ahrimanen. Warum ausgerechnet dann, wenn ich mal Ahrimanen spiele? :? Tóth hatte aber die meiste Zeit Damage Prevention auf der Hand, sodass sich Malgorzata, Mistress Fanchon und Lord Tremere ziemlich die Zähne ausbissen. Das Potence-Deck war vermutlich schlecht zusammengestellt (vielleicht auch ungünstig gemischt), denn es reichte den Ahrimanen in den meisten Fällen EIN Manöver (z.B. das von Howler), um zu entkommen. Zudem verschwendete Marco keinen Gedanken daran, Gerald & Co. zu rushen, weshalb er ziemlich verdient geoustet wurde.
Ich musste bis zum Schluss zittern, weil Walter wesentlich mehr Gelegenheiten hatte, neue Karten auf die Hand zu bekommen, konnte aber den halben VP festhalten.


Runde 2

:arrow: Raciel Dalisay, Kiasyd & Lasombra G34 (?) Stealth Bleed
:arrow: Tomás Kubec, !Ventrue/Ventrue G34 Anarch Grinder
:arrow: Gábor Németh, !Tremere & Salubri G56 Rötschreck Block & Bleed, 0.5 VP
:arrow: ich, Ahrimanes G45 Toolbox, 0.5 VP
:arrow: András Pataki, Lutz & Dmitra & Undele Stealth Vote, 2.5 VP + GW

Raciel war zwar eine Anfängerin, bekam aber aufgrund eines recht zügigen Setups mit Isanwayen & Co. frühzeitig cross-table Hate von Gábor ab -- und das, obwohl András, auch ein Anfänger, mit Lutz nicht gerade ein harmloses Deck spielte. So wurde Isanwayen bei einem weitergeleiteten Bleed mit Rötschreck versenkt, aber mir wurde verwehrt -- im Gegenzug dafür, dass ich die Pentex auf Muricia entfernen durfte -- Lutz zu versenken ... :roll: Ich hatte bei meinen ersten Attacken leider keine Carrion Crows auf der Hand gehabt, sodass ich Lutz trotz dreier Rush-Aktionen nicht ausschalten konnte ... Na ja, es kam, wie es kommen musste: Ich konnte mich zwar recht solide aufbauen (zum Schluss hatte ich Dank Muricias Special 5 Ahrimanen im Spiel), aber fast nie die Votes meines Preys blocken. Und wenn ich dann doch mal wieder einen Rush zog, stoppte natürlich ein Majesty das Kampfgeschehen ... Einmal davon abgesehen, dass weder der Grinder noch Mr. Rötschreck dazu in der Lage waren, Lutz & Co. irgendetwas entgegenzusetzen.
Wieder nur ein halber VP für mich.


Runde 3

:arrow: Karim Baloul, Ventrue G23 Stealth Lawfirm, 0.5 VP
:arrow: Mihály Geiszt, Giovanni G56 & Anu Bleed, 0.5 VP
:arrow: Rója Pál, Ahrimanes G45 wallish, 0.5 VP
:arrow: Varga Eszter, Lasombra G34 with Nocturns Bleed, 0.5 VP
:arrow: ich, Ahrimanes G45 Toolbox, 0.5 VP

Das Positive dieses ziemlich gebrauchten Turniertages: Ich wurde nicht geoustet. Und immerhin wurde diese letzte Partie stellenweise auch ein wenig unterhaltsam (ich kann mich leider an keine memorable Quotes mehr erinnern), und ich entging dank der Achtsamkeit Rojás einem Contest von Muricia ... :shock: :lol:
Stark in Mitleidenschaft wurde die Partie leider dadurch gezogen, dass Varga wirklich noch eine blutige Anfängerin war und ihr beinahe ALLES erklärt werden musste. Gut, sie hatte eine echt undankbare Position, weil sie zwischen zwei Blockdecks saß, aber weder das Konzept "Stealth vs. Intercept" noch den Unterschied zwischen directed und undirected Action richtig verstanden zu haben, ist eine echt maue Grundlage für ein Grand-Prix-Turnier. Glücklicherweise konnten es alle am Tisch mit Humor nehmen (Mihály hätte sogar noch Chancen auf das Finale gehabt).
Rója und ich ergaben uns in unser Schicksal und erklärten Varga abwechselnd, was eigentlich gerade auf dem Tisch passiert und welche Optionen sie im Sinne eines Überlebens (die Chance auf einen VP konnte ich zum Glück nach einer schwachen Anfangsphase ausräumen) hatte. Lohn meiner Mühen war, dass sie tatsächlich ganz knapp nicht geousted wurde ...
0.5 VP zum Dritten. Budapest over.
National Coordinator Germany
--------------------------------------------------------
Toreador-Prinz von Darmstadt, dem Herzen des Jugendstils
--------------------------------------------------------
Tu sais que la mort est femme ...

User avatar
Männele
Vorsintflutlicher
Vorsintflutlicher
Posts: 5409
Joined: 19 Feb 2003, 11:44
Location: Frankfurt am Main
VEKN Nr.:
Contact:

Re: Hungarian Grand-Prix 2016

Post by Männele » 23 Mar 2016, 21:06

Coole Berichte, vielen Dank. Das war doch ein gelungener Trip für dich. :juhu:
Ich habe noch nie etwas vergessen. Das wüsste ich.

User avatar
blackkn8
Archont
Archont
Posts: 861
Joined: 08 Jan 2007, 04:48
Location: Wiesbaden
VEKN Nr.: 1005609
Contact:
blacky’s avatar
Loading…

Re: Hungarian Grand-Prix 2016

Post by blackkn8 » 30 Mar 2016, 01:30

Lieber spät als garnicht ^^.
Da ich nicht so einen guten Start bei der ECQ und der dem HGP hatte, und auch keine so guten Reden / Berichte erstatten kann wie Rudolf lasse ich bei mir mal eher Bilder sprechen.

Bilder :arrow: https://goo.gl/photos/Rpm5g8Ac7cd8XhMEA
Video: :arrow: https://goo.gl/n7wvCX

Aber kurze Zusammenfassung (mini)
Freitag (sealed Draft)
Yehaw Nosferatu Antitribu bekommen.

Table 1
Highlight Minion Contest mit meinem Prey (Als Nosi hat man es ja nicht schon schwer genug...^^)
Kein Blumentopf

Table 2
Etwas ruhiger

Grandpredator Assamiten
Predator !Tremer Bleed
Prey !Toreador Votebleed
Grandprey !Malkavianer S&B

Kein Glück, da nicht genug Power zum Ousten

Table 3
Prey !Tremer Bleed
Grandprey Follower of Seth
Grandpredator !Tremer
Predator Giovanni

Auch hier kein Erfolg... ^^

Samstag ECQ
Angetreten mit meinen Ventrue Stealth Vote (Wie Rudolf schon sagte, eine schlechte Wahl, da diese Kombination sehr beliebt war...)
Table 1

Prey Goratrix Wall
Grandpredator !Ventrue Bleed
Grandprey Gargylen Deck
Predator (Doughters Vote)

An der Wall zerschellt, und von den Doughters in Schach gehalten worden, da sie sich die Stimmenhoheit mit Überzahl sichern wollten.

Table 2
Prey !Tremer Power Bleed
Grandprey Giovanni Bleed
Grandpredator Malkav Lutz Vote
Predator Maris Shreck Malkav Wall

Maris hatte genug damit zu tun mich und Lutz in Schach zu halten, aber mit den Tremmer und Giovanni war es schwer den Tisch stabil zu halten und natürlich kippte er dann sehr schnell mit dem ausscheiden von Lutz.

Table 3
Prey (weiß ich nicht mehr^^)
Grandprey Nosferatu
Predator Unmada Deck... .

Sonntag Ungarische Meisterschaft
Aufgrund der Unglücklichen Situation wechselte ich auf ein Power Bleed Deck was ich dabei hatte in dem Fall (Lasombra Nocturn Bleed).

Tisch 1
Prey Tzimiszsche Wall (Oh mann ^^)
Grandprey Guruhi irgendwas...
Grandpredator Ventrue Vote
Predator Lasombra (Gruppencontest YEHAW!... :x )

Mein Predator konnte den Contest, ohne Druck durch seinen Predator aufrecht erhalten, da der Guruhi die Ventrue verprügelten. Die Wall schaffte es sich permanentes Intercept aufzustocken und konnten meine 3 Stealth problemlos blocken.
Und wie gesagt Lasombra Bleed hat es in sich... . Dennoch gewann unser Tzimiszsche Spieler... ;-)

Tisch 2
Prey Guruhi Combat
Grandprey !Bruhja Combat
Grandpredator Stanislava
Predator Nosferatu Royality

Tisch 3 (sorry totaler Blackout) zu lange her ^^
Prey Weenie Gun Deck
Grandprey
Grandpredator
Predator

Leider nicht im Ansatz so gut aber zumindest ein wenig geschehenes.

Dafür habe ich mehr Bilder... :-D
Heute ein guter Plan ist besser als morgen ein perfekter Plan.
(Wag the Dog)
Image

Post Reply