Termine: Treffen [Stand 21.08.2003]

Archiv aus alten Spielrunden
MarcusVitel
Seneschall
Seneschall
Posts: 296
Joined: 27 Jan 2003, 16:06
Location: Canada
VEKN Nr.:
Contact:

Post by MarcusVitel »

André wrote:... ggf. Marcus Vit(t)el
Würde gern. Kann aber wahrscheinlich erst zum Storyline.

-Markus


"...even the most brilliant of schemes could be foiled by the incompetence of underlings. Through no fault of his own, his lazy, cowardly and stupid minions had let him down once more..." Grey Seer Thanquol's Usual Lament
Guest

Post by Guest »

André wrote:Um auf das Hauptthema: "Treffen" zurückzukommen :D
Ich würde nur mal gerne wissen wer vermutlich zum nächsten Treffen kommt

Domäne Braunschweig
ggf. bonecollector
ggf. Marcus Vit(t)el
Der Bonecollector kommt zu 99%. Bau schon mal an

Gruß
Harold
bonecollector
Küken
Küken
Posts: 21
Joined: 05 Jun 2003, 14:38
Location: braunschweig
VEKN Nr.:
Contact:

Post by bonecollector »

Und schon wieder nicht eingeloggt gewesen :(

naja, es ist zumindest klar wer schreibt
No, we definitly not have died out.
Guest

Göttingen alles Powerplayer!!!!!!

Post by Guest »

Lesen Göttinger oder Marburger mit?



Klar, die Göttinger lesen mit. 8) Ich werde auch auf jeden Fall zum Turnier Ende Juli da sein. Werde das mal mit meinen Spielkollegen abchecken, wer von denen definitiv kommen wird - behufs einer besseren Planung für Dich.
Apropos: Zumindest mir - und ich bin mir sicher der Mehrzahl der Spieler, die dies hier lesen - macht Jyhad immer ganz besonders dann Spaß, wenn ich alle anderen auf welchem Weg auch immer in Grund und Boden stampfe. Leute, die auf Turnieren modifiziertes Basisdeck spielen und zudem Anfänger sind, sind halt Punkteschweine. So ist das nunmal, wenn man gewinnen möchte... :twisted:
Ok, vielleicht häng ich mich auch zuweit aus dem Fenster, denn ich hab absolut keinen Deckvergleich, außer dem,was meine Spielrunde so anschleppt. :)

Euer
ASSURNASRIPAL
MarcusVitel
Seneschall
Seneschall
Posts: 296
Joined: 27 Jan 2003, 16:06
Location: Canada
VEKN Nr.:
Contact:

Re: Göttingen alles Powerplayer!!!!!!

Post by MarcusVitel »

ASSURNASRIPAL wrote:Zumindest mir - und ich bin mir sicher der Mehrzahl der Spieler, die dies hier lesen - macht Jyhad immer ganz besonders dann Spaß, wenn ich alle anderen auf welchem Weg auch immer in Grund und Boden stampfe. Leute, die auf Turnieren modifiziertes Basisdeck spielen und zudem Anfänger sind, sind halt Punkteschweine. So ist das nunmal, wenn man gewinnen möchte... :twisted:
If Ironie=FALSE then
Das ist doch mal eine konkrete Ansage: Hauptsache ich gewinne und alles andere ist mir egal! Super! Konsequenz: Neuling auf Turnier wird in Boden gestampft und verliert die Lust am Spielen und spielt vielleicht nie wieder. Klar muss man gewinnen wollen und verlieren können, aber wenn schon angesagt ist, dass auf dem gegebenen Turnier die Spielstärke eher gering ist, dann würde ich doch darauf Rücksicht nehmen. Ich zähle mich übrigens nicht zu der zitierten "Mehrzahl der Spieler". Ist es nicht eine viel größerer Herausforderung mit einem Trick-Deck zu einem solchen Turnier zu fahren und dann trotzdem mit der Erfahrung von 9 Jahren zu gewinnen?

Übrigens habe ich kein Problem in einer entsprechenden Runde (z.B. DM) ein Deck zu spielen, das mein Prey in 9 Minuten oustet. Ob ich aber ein Local-Turnier in Kassel nun unbedingt gewinnen muss...oder ist jemand tatsächlich auf die Preise oder das Ranking scharf?

IF Ironie=TRUE then

Genau! Machen wir sie alle platt! :twisted:

End if

-Markus
"...even the most brilliant of schemes could be foiled by the incompetence of underlings. Through no fault of his own, his lazy, cowardly and stupid minions had let him down once more..." Grey Seer Thanquol's Usual Lament
bonecollector
Küken
Küken
Posts: 21
Joined: 05 Jun 2003, 14:38
Location: braunschweig
VEKN Nr.:
Contact:

Post by bonecollector »

Dieser Assuirgendwas meint den Quatsch anscheinend ernst. Die Strategie für Kassel lautet also, Hammerdeck mitbringen, wenn nur Neulinge am Tisch sind so tun als ob man von dem Spiel keine Ahnung hat, sprich sich auf ein pool runterinfluenzen (ich hasse denglisch) und alle Minions tappen und schnell rausfliegen. Und sollte man mit dem Typ, der Tussi?, am Tisch sitzen, naja dann benutze ihn als Punkteschwein :)

Gruß

Der Knochensammler
No, we definitly not have died out.
User avatar
Assurnasripal
Ancilla
Ancilla
Posts: 69
Joined: 05 May 2003, 10:48
Location: Melsungen (bei Kassel)
VEKN Nr.:
Contact:

Göttingen goes Powerplay

Post by Assurnasripal »

bonecollector wrote:Dieser Assuirgendwas meint den Quatsch anscheinend ernst. Die Strategie für Kassel lautet also, Hammerdeck mitbringen, wenn nur Neulinge am Tisch sind so tun als ob man von dem Spiel keine Ahnung hat, sprich sich auf ein pool runterinfluenzen (ich hasse denglisch) und alle Minions tappen und schnell rausfliegen. Und sollte man mit dem Typ, der Tussi?, am Tisch sitzen, naja dann benutze ihn als Punkteschwein :)

Gruß

Der Knochensammler

Offensichtlich habe ich mich mit meiner etwas sarkastischen Anmerkung nicht wirklich beliebt gemacht.
Na, niemandem will man sein Spiel kaputt machen. Rücksicht wird aus Fairness bei Regelfragen und Fehlern doch wohl grundsätzlich genommen.
Zudem: Gegen jedes Deck gibt es ein Gegendeck. Und mit dem "Super-Arika- SoulGem of Etrius" :evil: oder ähnlichen Knallern wird von uns tatsächlich schon keiner auftauchen. Aus mir unerfindlichen Gründen macht es keinen Spaß, sowas zu spielen. Vielleicht deshalb, weil niemand unvorbereitet darauf effektiv reagieren kann. Und es dann gar kein "Spiel" mehr im eigentlichen Sinne ist...
Also: Gewinnen will wohl jeder, Spaß haben auch. Deshalb: Spielt allesamt einfach ordentlich konstruierte und ideenreiche Decks. Tatsächlich ist die Grenze beim "Trick-Deck" zwischen Super-Knaller und Normal-Deck schließlich auch fließend.

:arrow: Lieber Andre, ein weiterer Göttinger Spieler wird aus Göttingen zum Turnier anreisen zusammen mit mir. Wie hoch ist eigentlich die Startgebühr? Werde bei meiner Runde weitere Werbung machen.

Bis bald,
der ASSURNASRIPAL
André
Prinz
Prinz
Posts: 366
Joined: 22 Mar 2003, 23:53
Location: Siegen
VEKN Nr.:
Contact:

Re: Göttingen goes Powerplay

Post by André »

Assurnasripal wrote:Also: Gewinnen will wohl jeder, Spaß haben auch.
Das mit Gewinnen stimmt so nicht ganz. Gerade Anfänger sehen dies meist nicht so, und ich habe auch zu Magic-Zeiten auch Fundecks auf Turnieren gespielt die nicht wirklich dazu ausgelegt waren auf den vorderen Plätzen mitzumischen. Bei VTES wird mein Deck vermutlich dennoch eines der Stärksten (bezogen auf andere Kassler).
Assurnasripal wrote: :arrow: Lieber Andre, ein weiterer Göttinger Spieler wird aus Göttingen zum Turnier anreisen zusammen mit mir. Wie hoch ist eigentlich die Startgebühr? Werde bei meiner Runde weitere Werbung machen.
Ich hatte dazu schon eine kleine Diskussion in einer Mail mit jemanden anderen:

1. Ich glaube Preissupport kommt wenn auch (deutlich :-( ) später, einen Support aus eigenen Kartenbeständen verweigere ich (ich habe schon genügend Karten verschenkt, irgendwann ist Schluß damit) und das Startgeld möchte ich nicht erhöhen um Support "einzukaufen" wegen der finanziellen Situation vieler Spieler - zumindest nicht in den ersten Turnieren.

2. Die Spielfläche ist frei (dafür aber auch nicht Kneipen oder Versammlungsraumniveau).

Ergebnis: 0,00 Euro
(Storyline wird wohl 1-2 Euro kosten je nach tatsächlichen Kosten die entstehen)

cu André
Dataclown
Neugeborener
Neugeborener
Posts: 41
Joined: 02 Jul 2003, 14:17
Location: Göttingen
VEKN Nr.:
Contact:

Post by Dataclown »

Hallo Leute,

ich bin wahrscheinlich der von Assurinasripal erwähnte weitere Spieler aus Göttingen, der zu dem Turnier in Kassel erscheint. Ich freue mich jedenfalls schon sehr, in Kassel zu spielen und vielleicht einige bekannte Gesichter wieder zu sehen (Gruß an Götz und Magnus). Danke André, dass du das möglich machst.

Turnierdecks betreffend:

Ich selbst habe bisher erst einmal ausserhalb meiner Göttinger Spielgruppe gespielt und zwar auf dem wunderbaren Storyline Turnier in Bochum.

Für mich sind Turniere eine Gelegenheit, seine erfolgversprechendsten Decks und sich selbst mit Anderen zu messen. Das führt natürlich dazu, dass einige entartete Decks auftauchen und dass man nicht im gleichen Maße bereit ist, andere "schludrig" spielen zu lassen.

Gegenüber wenig erfahrenen Spielern ist man was Spielfehler oder Vergesslichkeiten betrifft sicherlich toleranter, aber ich denke nicht, dass man seinen Deckbau und generelle Spielweise dem Niveau der Spielstärke der zu erwarteten Gegner anpassen sollte. Zum einen bietet, wie Männele schon hervoragend ausgeführt hat, ein starkes Umfeld die besten Möglichkeiten sich weiterzuentwickeln, zum anderen führt der Verzicht auf bestimmte Deckarchetypen, wie z.B. S&B oder Weenie Bleed, zu einem Kippen des Gleichgewichts zugunsten bestimmter Deckvarianten.

Sicherlich ist es frustrierend, wenn man in einem Spiel nicht dazu kommt, eine einzige Aktion zu unternehmen, weil einem jeder Vampir, den man ins Spiel bringt, sofort in Torpor geschlagen wird. Aber wenn sich jemand an einem Tisch deutlich als Hauptgefahr herausstellt, dann werden sich die anderen Spieler schon zusammentun und damit umgehen. Ein extremes Deck stellt auch ein extremes Ziel dar und denjenigen, die ein solches Deck aus egal welchen Gründen nicht spielen können oder wollen, würde ich raten, ein Deck zu konstruieren, dass in der Lage ist mit anderen zusammenzuarbeiten.

Ich jedenfalls bin schon sehr gespannt, ob ich eher versuchen werde, mit anderen die Hauptgefahr zu bannen oder von mir abzulenken.


Alexander Kiok alias Dataclown
User avatar
Assurnasripal
Ancilla
Ancilla
Posts: 69
Joined: 05 May 2003, 10:48
Location: Melsungen (bei Kassel)
VEKN Nr.:
Contact:

Re: Göttingen goes Powerplay

Post by Assurnasripal »

André wrote:
Assurnasripal wrote:Also: Gewinnen will wohl jeder, Spaß haben auch.
Das mit Gewinnen stimmt so nicht ganz. Gerade Anfänger sehen dies meist nicht so, und ich habe auch zu Magic-Zeiten auch Fundecks auf Turnieren gespielt die nicht wirklich dazu ausgelegt waren auf den vorderen Plätzen mitzumischen. Bei VTES wird mein Deck vermutlich dennoch eines der Stärksten (bezogen auf andere Kassler).

Na schön: ich will mich wirklich nicht noch unbeliebter :oops: machen als nötig, aber mal im Ernst:
Was ist das selbstgesetzte Ziel von VTES (neben dem für die Firma kommerziellen Gewinn)?
Doch wohl, dass am Ende einer Runde jemand gewinnt.
Wenn also irgendjemand "nur so zum Spaß" spielt, dann hält er sich an die entscheidenste Spielregel nicht: zu versuchen, unter allen Umständen zu gewinnen. Wem gewinnen keinen Spaß macht oder für den es kein Reiz ist, unter allen gebotenen und zur Verfügung stehenden Mitteln (und wenn´s nur ein Starter mit drei Boostern ist...) zu versuchen zu gewinnen, der macht denen das Spiel (nimmt ihnen Freude/ Spaß am Spiel!!!) kaputt, die gern gewinnen möchten. Denn was ist frustrierender, als sein Deck gewinnen zu sehen unter keinerlei Konkurrenzbedingungen (selbst wenn ein Lahme-Ente-Deck benutzt)?

Spaß ist relativ. Ziel des Jyhad-Spieles ist es zu gewinnen zu versuchen. Wem das keinen Spaß macht, der braucht nicht Jyhad spielen, sondern sollte es eher mit Glücksspielen (z.B. Mensch-ärgere-dich-nicht) versuchen.

Sicher: Bei Jyhad spielen noch andere Faktoren eine Rolle (Stichwort "Fundecks"). Wer aber auf einem ausgeschriebenen Turnier ein Fundeck spielt ohne den Versuch, ernsthaft gewinnen zu wollen, der macht sich selbst zum Punkteschwein und damit ganz nebenbei für andere zum (sicherlich unerwünschtes Nebenprodukt) "Kingmaker".

Ich denke, ich liege da auf spieltheoretischer Ebene nicht ganz falsch. Aber auch in der sportlichen Praxis ist dies zu beobachten: Bei Wettkämpfen, Turnieren u.ä. versucht man, sich gegenseitig zu überbieten. Diejenigen, welche "schlecht" sind, sagen, sie würden das nur "aus Spaß" auskämpfen - um das Gewinnen gehe es ihnen nicht. Aber kaum wird man ein klein wenig besser, so gibt man sich nicht mehr mit den hintersten Rängen zufrieden, sondern will wenigstens im Mittelfeld mitmischen. Ist man da angekommen, ist der Drang an die Spitze nicht mehr fern. Im Trainingsalltag nimmtman selbstverständlich insbesondere auf Anfänger Rücksicht. Darüber hinaus will man einzelne Techniken selbst verbessern (was man dann mit einem gesonderten Sparten-Deck tun kann [z.B.: was können bei Magic allein Goblins leisten?]).

Also, wie gesagt: Ich halte mich für keinen besonders guten Deckbauer wie Spieler (hab selber erst ein einziges mal auf einem Turnier gespielt- in Bochum und das war ein gutes aber nicht siegreiches Erlebnis [Danke nochmal Hardy!]). Aber wenn ich nach Kassel mit meiner Gruppe fahre, dann will ich wenigstens schöne und ehrgeizige Spiele erleben....

However--- es ist alles nicht so wild wie es klingt. In praxis sind oft auch die "Normalo-Decks" echte Hammer-- ganz einfach dann, wenn jemand ein wenig psychologisch geschickt ist und alle heimlich nach seiner Pfeife tanzen lassen kann. Das ist ja das schöne an unserem Lieblingsspiel: es arbeitet auf zwei Ebenen: der der Vorbereitung (von sog. Hammerdecks) daheim und des Spiels selber, wo es oft auf ganz andere Fähigkeiten ankommt, als "seinen Stiefel" zu fahren (Kommunikation, Rhetorik, Demut, Achtung, Selbstbeherrschung und was wir sonst noch so im Katalog haben).
Das ist es dann auch, was meiner Auffassung nach ein schönes Spiel ausmacht. Das Ziel eines Sieges am Ende hat jedoch als Möglichmacher eines schönen Spieles absolute Priorität (man legt sich nunmal nicht einfach so ins Zeug und überzeugt seinen Prey, sich einfach mal so auszutappen, wenn man in der Zeit auch an seinem Bierchen nippen könnte und sich angenehm zurücklehnt...).

Ich muss selber sagen, dass ich sehr gespannt auf die Leute und Decks bin. Denn normalerweise gehöre ich zu den Leuten, die versucht, "stylishe" Decks zu bauen und gewisse Clanklischees zu erfüllen... also auch eher Fundeckbuilder.

Insofern werden wir uns alle schon einig.

Bis zum 26.7.2003,
Euer
ASSURNASRIPAL
User avatar
Männele
Vorsintflutlicher
Vorsintflutlicher
Posts: 5280
Joined: 19 Feb 2003, 11:44
Location: Frankfurt am Main
VEKN Nr.: 1000565
Has thanked: 4 times
Been thanked: 2 times
Contact:

Post by Männele »

Da kommen ja ein Haufen interessanter Leute nach Kassel. Schade, dass ich nicht da bin (grummelsamstagstermingrummel...)
Ich habe noch nie etwas vergessen. Das wüsste ich.
André
Prinz
Prinz
Posts: 366
Joined: 22 Mar 2003, 23:53
Location: Siegen
VEKN Nr.:
Contact:

Post by André »

Männele wrote:(grummelsamstagstermingrummel...)
Ist ja nur im Juli und September so... Wobei ich mich ohnehin die Turnierdiskussionen eher im Turnier-Thread fortführen würde...

cu André
User avatar
Männele
Vorsintflutlicher
Vorsintflutlicher
Posts: 5280
Joined: 19 Feb 2003, 11:44
Location: Frankfurt am Main
VEKN Nr.: 1000565
Has thanked: 4 times
Been thanked: 2 times
Contact:

Nur eines noch...

Post by Männele »

Ich wollte nur noch, vielleicht abschließend, hinzufügen:

Der Bazillus sagt immer, am meisten Spaß macht ein Deck doch dann, wenn es gewinnt (er sagt immer "abgeht").

Es gibt natürlich fast unendlich viele verschiedene Decks und alle sind auf unterschiedliche Weise interessant. Aber richtig Spaß machen ALLE nur, wenn sie funktionieren. Und wenn sie funktionieren, dann gewinnen sie auch (zumindest hin und wieder). Und auch Anfängern macht Gewinnen Spaß, da bin ich mir sicher.
Ich habe noch nie etwas vergessen. Das wüsste ich.
User avatar
hardyrange
Vorsintflutlicher
Vorsintflutlicher
Posts: 3573
Joined: 21 Jan 2003, 08:39
Location: Essen
VEKN Nr.: 3820003
Has thanked: 1 time
Been thanked: 6 times
Contact:

Re: Göttingen goes Powerplay

Post by hardyrange »

Assurnasripal wrote:Also: Gewinnen will wohl jeder,...
Da ich ja aus Prinzip widerspreche, wenn jemand mich und meine Motive in allgemeine Vermutungen einschliesst: Nein. :)
Assurnasripal wrote:...Spaß haben auch.
Auf jeden Fall! Warum sollte ich das sonst spielen wollen?
Assurnasripal wrote:Deshalb: Spielt allesamt einfach ordentlich konstruierte und ideenreiche Decks.
Genau. Aber ob ich dann damit gewinne, ist für mich dann erst mal zweitrangig.

Ich werde natürlich gegenüber Anfängern immer nett sein, aber ansonsten stimme ich in diesem Punkt Assurnasripal zu:

Den Anspruch habe ich an alle Leute, die sich auf das Parkett der Turnierzszene wagen:
Dass sie bitte rasch lernen, ihre Decks vernünftig zu konstruieren, zu wissen, wie ihre eigenen Decks laufen, und was die eigenen Karten machen (ja, ich hasse es, wenn auf einem Turnier, wo wir mit Zeitlimit spielen, ein Spieler erst noch seine eigenen Karten durchlesen und verstehen muss.. :twisted: ).

Aber deshalb fängt man ja damit an, Turniere zu machen, insbesondere mit auswärtigen Gästen!

Frag mal die Bochumer Runde (wir sind auch noch nicht so lange in der Turnierszene dabei):
Alle, die schon Turniere hatten, die sich nicht nur auf den Kreis der üblichen Verdächtigen beschränkten, werden dir bestätigen, dass die Erfahrung auf jeden Fall lehrreich war - selbst wenn man gnadenlos verliert!
"It was a perfect plan - until it had contact with reality"
---
Hardy Range
Playgroup Council Chairman Bochum
André
Prinz
Prinz
Posts: 366
Joined: 22 Mar 2003, 23:53
Location: Siegen
VEKN Nr.:
Contact:

Post by André »

Dataclown wrote:Ich freue mich jedenfalls schon sehr, in Kassel zu spielen und vielleicht einige bekannte Gesichter wieder zu sehen (Gruß an Götz und Magnus). Danke André, dass du das möglich machst.
Anfrage von Götz: Marvin oder Timothy?

Vielleicht kannst du durch garantiert ersetzen. Götz ist Stamminventar in dieser Wohnung (eigentlich jedes WE anwesend).

cu André
Post Reply